Karikaturenwettbewerb Umwelt? - Natürlich! Pressekarikatur von Peter Butschkow
Pressekarikatur von Peter Butschkow

Jörg KachelmannJörg Kachelmann ...

... ist bestens bekannt als "Wettermann" der ARD. 1992 präsentierte er erstmals im ARD-Morgenmagazin das Wetter und ist seitdem aus der Medienlandschaft kaum wegzudenken. Mit Ausflügen in das Showgeschäft hat er sich über die - gewohnt humorig vorgetragenen - Wettervorhersagen hinaus einen Namen gemacht.

Bereits 1990 hat der gebürtige Schweizer mit der Meteomedia AG einen der ersten privaten Wetterdienste in Europa gegründet. Bis heute produziert er mit diesem Unternehmen die Sendung "Das Wetter im Ersten".

Darüber hinaus betätigte sich Jörg Kachelmann auch als Buchautor - natürlich zu Umweltthemen. Sein Buch "Die große Flut" erschien 2002. Das Buch behandelt die Frage, ob Ereignisse wie die "Jahrhundert-Flut wirklich nur schicksalsträchtige Naturkatastrophen sind oder von den Menschen mitverschuldet werden. Er warnt in seiner Veröffentlichung eindringlich vor den Konsequenzen von Flussbegradigung und Luftverpestung.

Jörg Kachelmann zum Wettbewerbsergebnis:
"Das Wetter ist mein Metier. Ob Flut und Sturm oder Sonnenschein und laue Lüftchen - das Wetter ist ein Teil dessen, was wir unsere 'Umwelt' nennen. Und manche Wetter-Phänomene drücken aus, wie sich unser Umgang mit der Natur rächen kann.

Auch wenn in den 80er und 90er Jahren viel erreicht wurde, die Wahrnehmung für Umweltprobleme ist leider noch nicht ausgeprägt genug. Ob es sich um Klimaschutz, Energiepolitik oder Tierschutz handelt - wir Erwachsenen sollten Vorbild für unsere Kinder sein. Manchmal sind es aber gerade Kinder und Jugendliche, die uns einen Spiegel vorhalten.

Neue Wege sind gefragt, das Bewusstsein für die schönen Seiten der Umwelt, aber auch deren Probleme und Bedrohungen zu wecken. Der Studienkreis und die 'Zeit für die Schule' gehen mit dem Karikaturenwettbewerb, dessen Ergebnisse Sie in dieser Dokumentation zusammengefasst finden, einen solchen neuen Weg.

Dabei ist der Gedanke einleuchtend: Kinder und Jugendliche waren dazu aufgerufen, ihre Gedanken darzustellen. Die verschiedenen Perspektiven, dieser variantenreiche Umgang mit dem vielschichtigen Thema ist es dabei in erster Linie, der das Wettbewerbsergebnis so spannend macht."

www.meteomedia.de

Pressekarikatur von Peter Butschkow
   

© Studienkreis 2017